Zurück zur Übersicht

Seit 12.01.2011

Vittorio Grigolo

Fulminanter Tourauftakt: Kritiker überschlagen sich

Nur wenige Tage vor dem Start seiner Tournee durch Deutschland und die Schweiz hat „The Italian Tenor“ Vittorio Grigolo sein Debüt an der Deutschen Oper Berlin als Alfredo in „La traviata“ gegeben und wurde von Publikum und Kritikern gleichermaßen bejubelt:

"Das Ruhrgebiet hat Vittorio Grigolo schon mal erobert, der Rest der Welt wird folgen." (NOZ)

"Endlich hat die Opernwelt wieder einen italienischen Startenor." (Ruhr Nachrichten)

"Charmant gespielt, bebend vor Kraft, geschmeidig im Klang. Stehende Ovationen." (Ruhr Nachrichten)

"Da hört man jeden gläsernen feinen Ton, zerbrechlich, aber nicht brüchig." (Westfälische Rundschau)

"Ein Heldentenor wie der große Pavarotti" (Bild)

"So einen Jubel hat es bei einem klassischen Konzert in der Laeiszhalle lange nicht gegeben." (BILD)

"Ganz großes Kino" (Hamburger Abendblatt)


„Ein Timbre, dunkler und viriler als Pavarottis, runder als Domingos, sinnlicher als das von Carreras. Und wer genau zuhört,(...), der merkt, wie unerhört musikalisch der Italiener phrasiert, wie makellos seine Atemtechnik ist und wie überlegt er disponiert und gestaltet. Ein Sänger, der gerne Rennfahrer geworden wäre. Ein Jungstar mit Substanz, mit Kern, wie schön.“ (Christine Lemke-Matwey, Der Tagesspiegel)
 
„Zur großen Kunstfertigkeit eines in der Gesangslinie sprungfähigen Tenore spinto gehört immer auch die absolute Treffsicherheit - Grigolo vermittelt seinem Publikum diese Zuverlässigkeit. Sein italienischer Tenor ist von angenehmer Fülle und Eleganz, mit einer natürlichen Weichheit ausgestattet und mit einem bemerkenswert dunklem Timbre, die jeden Schluchzer warmherzig klingen lässt.“ (Volker Blech, Berliner Morgenpost)

„Sein Alfredo ist selbstsicher, aber nicht arrogant, von der Liebe in Höhen der Leidenschaft geraten, die eine junge Frau verändert, ja beiden Liebenden neue Lebensperspektiven beschert. Grigolo spielt und singt das mit Feuer, strahlend auch von innen, mit Schmelz, aber nicht mit Schmalz, gefühlsecht, aber zuverlässig kitschfrei. In die Welt der Tenöre bringt er einen neuen Farbton: jung, sportlich bis zum eigenen Formel-Eins-Ehrgeiz, männlich, modern, dennoch fröhlich liebenswert im Zusammenspiel. Das gibt einer Aufführung Charakter.“ (Märkische Oderzeitung)

Anfang 2011 kommt der Shootingstar unter den Tenören trotz ausgebuchten Terminplans für sechs Konzerte in großer Orchesterbegleitung nach Deutschland und in die Schweiz. Der in Rom aufgewachsene Vittorio Grigolo hatte zuvor mit seinem fulminanten Auftritt am 22. Juli 2010 an der Seite von Anna Netrebko in einer Neuproduktion der „Manon“ von Jules Massenet im Londoner Covent Garden bereits für eine Sensation gesorgt. Der Premierenabend wurde zu einem bejubelten Triumph für Vittorio Grigolo, der mit stehenden Ovationen überschüttet wurde und mit dieser Vorstellung sowohl das Publikum als auch die anwesenden Musikkritiker zu Lobeshymnen animierte: "Der donnernde Schlussapplaus für Vittorio Grigolo ließ erahnen, dass das Haus die Geburt eines neuen Stars erlebt hat" - so der Evening Standard. The Guardian schreibt von "einem der sensationellsten Debuts, das das Opernhaus in letzter Zeit gehört hat."

 Der Vorverkauf für die Konzerte beginnt am Dienstag den 07.09.2010 an allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter der Tickethotline: 01805-969 000 555 (14ct/min, z.B. Dt. Telekom) sowie unter www.deag.de.

Download Programm

Vittorio Grigolo Tournee 2011  
17.02.2011 Zürich (CH) - Tonhalle*   
20.02.2011 Bern (CH) - Casino Saal**  
02.03.2011 Berlin - Philharmonie*

*Dirigent: Pier Giorgio Morandi
**Dirigent: Alberto Hold-Garrido
 
Orchester: Neue Philharmonie Westfalen

Powered by:


 

Veranstalter: DEAG Classics und A-Pro Just Classics!
Datum Stadt Location Uhrzeit