Circus Roncalli auf Sondertournee "Salto vitale"

Mit einem „doppelten Salto“ geht es ab diesem  Sommer für den Circus Roncalli in eine neue Zukunft. Das Kölner Kultunternehmen schickt ab dem 28. August eine zweite Roncalli-Inszenierung auf Tournee. „Unter dem Motto Salto Vitale gastiert Roncalli bis Ende 2015 erstmalig und einmalig in Mittelstädten, die der Circus in seiner fast 40-jährigen Geschichte nie bereisen konnte“, sagt Direktor Bernhard Paul. Mit diesem Sonderprojekt kehrt Roncalli zu seinen Wurzeln zurück. „In unserem ersten Zelt, das ich all die Jahre stets gut aufgehoben habe, sollen nur Artisten und Bühnenkünstler auftreten, die „echt Roncalli“ sind, so denken und so arbeiten“, verspricht der Prinzipal. Höhepunkte legendärer Programme der letzten Jahre verbinden traditionellen Roncalli-Stil mit innovativer Circuskunst. Mit nostalgischen Wagen und märchenhaftem Ambiente zieht auch „Roncalli’s Salto vitale“  durch‘s Land, während das Programm „Time is Honey!“ 2014 vornehmlich in Österreich zu sehen sein wird. „Wir erfüllen uns und dem Publikum einen Traum – vor allem auch den treuen Fans, die uns immer gebeten haben, doch auch einmal in ihre Stadt zu kommen.“

Tourneeauftakt von „Salto Vitale“ wird am 28. August in Gütersloh auf dem Marktplatz sein, anschließend folgen Gastspiele in Göttingen, Paderborn, Celle, Wolfsburg und Hildesheim (weitere Städte folgen). Der Vorverkauf beginnt am 13. März 2014. Karten gibt es unter der Ticketmaster-Hotline: 01806 – 999 000 400 (0,20 EUR/Verbindung aus dt. Festnetz/max. 0,60 EUR/Verbindung aus dt. Mobilfunknetz), an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie über www.roncalli.de.

Die auf zwei Jahre projektierte einmalige Gastspielreise führt im ersten Teil durch zehn Städte, bevor es im Januar in eine kurze  Winterpause geht. Jeweils rund zehn Tage wird „Salto Vitale!“ erstmalig in den mittelgroßen Städten gastieren – und das einmalig, denn an eine Wiederholung ist nicht gedacht. Das Projekt wird in Kooperation mit Grandezza Entertainment, einer Tochtergesellschaft der Deutschen Entertainment AG (DEAG) realisiert.